Waldkircher Klimaschutz-Arbeitskreis

Am 5. Dezember 2016 hat sich der Waldkircher Klimaschutz-Arbeitskreis gebildet. In diesem Arbeitskreis engagieren sich Bürger/innen, Stadtverwaltung und Betriebe, um Waldkircher Akteure zu vernetzen und die Bevölkerung für den Klimaschutz zu motivieren.

Für Mittwoch, dem 18. Januar (19 Uhr) sind alle Gründungsmitglieder und weiteren Interessierten zu der ersten Zusammenkunft im neuen Jahr eingeladen. Das Treffen findet im Geschwister-Scholl-Gymnasium (EG, Aulabereich) statt.

Bei der Gründungsveranstaltung am 5. Dezember hatten sich fünf thematische Arbeitsgruppen gebildet: Bauen & Wohnen, Mobilität, Erneuerbare Energien, Gewerbe & Industrie sowie Umwelt, Ernährung & Landwirtschaft. Eine weitere Arbeitsgruppe kümmert sich um Koordination und Öffentlichkeitsarbeit. Am 18. Januar soll nun ein Einstiegsmodell für die künftige Selbstorganisation des Arbeitskreises diskutiert und beschlossen werden. Weiterhin werden in den Untergruppen konkrete Klimaschutzaktivitäten besprochen.

Weitere Informationen zum Klimaschutz-Arbeitskreis gibt es hier.

Wie kann der Übergang in eine postfossile, dezentrale Wirtschaft gestaltet werden?

Mit dieser wichtigen Zukunftsfrage beschäftigt sich die sogenannte Transition-Town-Bewegung („Stadt im Wandel“). Sie wird getragen von  Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen in vielen Städten und Gemeinden auf der ganzen Welt. Ausgangspunkt war die Erkenntnis, dass die nationale und internationale Politik nicht entsprechend auf die Herausforderungen des Klimawandels und des bevorstehenden globalen Ölfördermaximums („Peak Oil“) reagiert und daher die Kommunen von sich aus mit vorbereitenden Maßnahmen auf knapper werdende Roh- und Treibstoffe reagieren müssen. Die von Transition Towns initiierten Gemeinschaftsprojekte umfassen Maßnahmen zur Verbrauchsreduktion von fossilen Energieträgern sowie zur Stärkung der Regional- und Lokalwirtschaft. Nähere Informationen gibt es hier.

TERMINE & VERANSTALTUNGEN

Unser nächstes offenes BI-Treffen

findet nach Fasnet statt

Globales CO2 über 400 ppm

Im September 2016 hat der globale CO2-Gehalt in der Atmosphäre die Schwelle von 400 ppm überschritten. Ab 450 ppm sind dramatische Folgen für das Weltklima zu erwarten.

Zum Vergleich:

Vorindustrielles Zeitalter 280 ppm

Im Jahr 2000: 370 ppm

Haben Sie Interesse an unserem Newsletter?

Newsletter abonnieren

Die Daten werden ausschließlich für Informationen der Bürgerinitiative Energiewende Waldkirch verwendet und nicht an Dritte weiter gegeben.

MEDIEN TIPPS