Waldkircher Klimaschutz-Offensive im Herbst 2016

„Klimaschutz in Waldkirch – Wir packen’s an“. Unter diesem Motto möchten wir Sie herzlich zu einer Reihe von drei Veranstaltungen einladen. Sie finden am 6. und 25. Oktober sowie am 5. Dezember statt (Details s. rechte Spalte). Die Reihe soll der Auftakt sein um eine dauerhafte Kommunikations- und Aktionsplattform zu schaffen, über die Klimaschutz und Energiewende in Waldkirch gemeinsam voran gebracht werden.

Die  von der Stadtverwaltung organisierte öffentliche Veranstaltungsreihe soll den Auftakt für die Gründung eines Klimaschutzarbeitskreises in Waldkirch bilden. Sie dient dazu, über Stand und Perspektiven des lokalen Klimaschutzes zu informieren,  Interessierte aus Bürgerschaft, Verwaltung und Wirtschaft zu vernetzen und erste inhaltliche Impulse zu setzen.  Die Abende werden von A. Bobsien und W. Westermann (fesa e.V. Freiburg) moderiert.  Weitergehendes Ziel ist die Bildung eines offenen Arbeitskreises von Akteuren, die Klimaschutz und Energiewende in Waldkirch voranbringen wollen. Auch Sie sind eingeladen, sich daran kontinuierlich oder punktuell zu  beteiligen. Ähnliche Prozesse laufen auch schon in anderen südbadischen Gemeinden (z.B. in Endingen, Staufen, Murg, Efringen-Kirchen).

Die Initiative für einen Klimaschutz-Arbeitskreis ging  von unserer BI aus. Wir haben bereits im Mai 2014 eine Veranstaltung „Stand und  Perspektiven der Energiewende in Waldkirch“ durchgeführt. Im Dezember 2014 hat der Gemeinderat dann auf unsere Anregung  hin die Einrichtung eines Klimaschutz-Arbeitskreises beschlossen. Dieser Beschluss wird nun umgesetzt.

Seit einigen Wochen bereitet eine Kerngruppe diese Veranstaltungsreihe vor. Neben Stadtverwaltung und Stadtwerken sind daran Vertreter unserer Bürgerinitiative, der BUND-Ortsgruppe Waldkirch, der Energiegenossenschaft Biederbach/Elztal und mehrerer Waldkircher Gewerbe- und Industriebetriebe beteiligt. Bei den Vorbereitungstreffen herrschte eine positive Aufbruchsstimmung, und das Bedürfnis an mehr Vernetzung und konkreten Maßnahmen ist groß.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen! Bitte helfen Sie uns durch Ihr Interesse, den lokalen Klimaschutz in Waldkirch voranzubringen!

Berichte über die Auftaktveranstaltung am 6. Oktober: Website Stadt Waldkirch, Elztäler Wochenbericht (S. 22), Badische Zeitung

Wie kann der Übergang in eine postfossile, dezentrale Wirtschaft gestaltet werden?

Mit dieser wichtigen Zukunftsfrage beschäftigt sich die sogenannte Transition-Town-Bewegung („Stadt im Wandel“). Sie wird getragen von  Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen in vielen Städten und Gemeinden auf der ganzen Welt. Ausgangspunkt war die Erkenntnis, dass die nationale und internationale Politik nicht entsprechend auf die Herausforderungen des Klimawandels und des bevorstehenden globalen Ölfördermaximums („Peak Oil“) reagiert und daher die Kommunen von sich aus mit vorbereitenden Maßnahmen auf knapper werdende Roh- und Treibstoffe reagieren müssen. Die von Transition Towns initiierten Gemeinschaftsprojekte umfassen Maßnahmen zur Verbrauchsreduktion von fossilen Energieträgern sowie zur Stärkung der Regional- und Lokalwirtschaft. Nähere Informationen gibt es hier.

TERMINE & VERANSTALTUNGEN

„Klimaschutz in Waldkirch – Wir packen’s an“.

Die dritte öffentliche Informationsveranstaltung zur Gründung eines Klimaschutz-Arbeitskreises

findet am 5. Dezember (19 Uhr) in der Mensa der Realschule Kollnau statt.

Ablauf: Erfahrungen aus dem Klimaschutzarbeitskreis in Murg - Organisation und Gründung des Waldkircher Arbeitskreises - Gemütlicher Ausklang

Vollständiges Programm

Unser nächstes offenes BI-Treffen

findet im Januar statt

Samstags-Forum Regio-Freiburg

Globales CO2 über 400 ppm

Im September 2016 hat der globale CO2-Gehalt in der Atmosphäre die Schwelle von 400 ppm überschritten. Ab 450 ppm sind dramatische Folgen für das Weltklima zu erwarten.

Zum Vergleich:

Vorindustrielles Zeitalter 280 ppm

Im Jahr 2000: 370 ppm

Haben Sie Interesse an unserem Newsletter?

Newsletter abonnieren

Die Daten werden ausschließlich für Informationen der Bürgerinitiative Energiewende Waldkirch verwendet und nicht an Dritte weiter gegeben.

MEDIEN TIPPS